Bonasera Architekten | SENIORENZENTRUM NIKOLAUS-STIFT

SENIORENZENTRUM NIKOLAUS-STIFT

Neubau in Wesel 1996
(Projektarchitekt bei HPP Hentrich-Petschnigg & Partner Stuttgart)

Bei der Planung des Gebäudes wurde der ortstypische Klinker gezielt eingesetzt. Bei Fassaden, an denen aus Kostengründen lediglich Putzflächen ausgebildet sind, wurden diese farblich differenziert.

Das Foyer bildet das Herzstück des Gebäudes; von hier führen Aufzüge und Treppen in die einzelnen Geschosse. Das 1. und 2. Obergeschoss ist, bezogen auf den Grundriss, identisch. In der dritten Dimension wurde der Vorteil der Pultdächer ausgenutzt und Oberlichtbänder eingebaut. Hierdurch fällt Tageslicht in die langen Flurzonen.

Um die Flure für die Heimbewohner freundlich und abwechslungsreich zu gestalten, wurden diese verdreht angeordnet, dadurch entstanden einzelne Zimmergruppen; dazwischen wurden Aufenthaltsbereiche angeordnet. Daß diese nicht nur Ein- und Ausblicke, sondern vor allem Helligkeit in die langen Flure der Obergeschosse bringen, ist ein gewünschter Nebeneffekt.

Das Konzept der transparenten Architektur ist von außen erkennbar, teilweise kann der Betrachter durch das Gebäude hindurch sehen.